Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Dienstvereinbarung bringt Lehrkräften zusätzliche Sicherheit beim digitalen Unterrichten

Die Einführung neuer technischer Verfahren ist nach dem saarländischen Personalvertretungsrecht mitbestimmungspflichtig. Deshalb hat das Ministerium für Bildung und Kultur direkt ab März, hat das MBK Gespräche mit den Hauptpersonalräten aller Schulformen aufgenommen, um den Abschluss einer Dienstvereinbarung zur Nutzung der Online-Schule Saarland und der integrierten Kommunikationswege vorbereitet. In der Dienstvereinbarung ist geregelt, dass grundsätzlich alle auf der OSS registrierten Lehrkräfte plattformintern per E-Mail zu erreichen sind.

Die OSS wird inzwischen von rund 300 Einrichtungen, überwiegend Schulen, genutzt. Rund 62.000 Nutzer*innen sind registriert, davon rund 53.000 Schüler*innen und rund 7.800 Lehrkräfte. Lehrkräfte erhalten bei ihrer Registrierung auf der saarländischen Bildungscloud automatisch eine E-Mailadresse zugewiesen, über die sie erreichbar sind.  Zurzeit verfügen 7800 Lehrkräfte über eine solche Adresse. Damit verfügen ca. 88 Prozent der saarländischen Lehrkräfte über eine eigene schulische E-Mailadresse, die sie nun rechtssicher für die Kommunikation mit Schüler*innen sowie Eltern, Erziehungsberechtigten und Kolleg*innen nutzen können. Im nächsten Schritt ist geplant, eine amtliche dienstliche E-Mailadresse einzuführen. Dies soll noch im Schuljahr 2020/21 erfolgen.